Dieses Forum benutzt Cookies.
Dieses Forum benutzt Cookies um deine Login-Informationen, die Registrierungs-Informationen und deinen letzten Besuch zu speichern. Cookies sind kleine Textdokumente, welche auf deinem Computer gespeichert werden; die Cookies, welche von diesem Forum gesetzt werden, können nur von dieser Webseite genutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies speichern auch die spezifischen Themen, welche du gelesen hast und wann du diese zuletzt gelesen hast. Bitte bestätige, ob du das Setzen von Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird trotz deiner Auswahl in deinem Browser gespeichert, um vorzubeugen, dass diese Frage erneut gestellt wird. Du wirst immer die Möglichkeit haben die Cookie Einstellungen zu ändern, in dem du den Link in der Fußzeile verwendest.


Poll is hidden!

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Heino, Rammstein und Wacken
#1
Das Thema hatte ich jetzt am vergangenen Samstag. Wie steht ihr eigentlich dazu? Ich selber fand das nicht so toll, um es mal human auszudrücken. Aber muss ja vielen auch gefallen haben iwie.
#2
ich würde sagen, das hängt stark davon ab, wie ernst man sich selbst und diese ganze "Szene-Sache" nimmt. Allerdings kann ich es gerade bei einem Headliner wie Rammstein verstehen, wenn da viele angepisst sind, weil sie evtl. hauptsächlich für Rammstein ihre Tickets gekauft haben und sich dann "stattdessen" diesen Hampelmann ansehen müssen.

Letztendlich muss man halt auch sehen, dass Wacken durch durch kommerzialisiert wurde. Es wird gezeigt, was Geld bringt, sei es nun Heino, oder die von Sat1/Pro7 gehypten Shanty-Rocker von Santiano
#3
Die Kommerzialisierung ist schon heftig und glaube das hatten wir schon einmal, konnten es aber mehr oder weniger erfolgreich abwenden. Natürlich ist es so, dass überall wo Geld gemacht werden kann, es auch gemacht wird. Dies ist das System.

Mein Gesprächspartner brachte einen recht interessanten Einwand und zwar kam er mit der Politikschiene. Das eben zw. Rammstein und Heino ein doch beträchtlicher Unterschied besteht. Das dies von Rammstein letztendlich bewußt gemacht worden ist. Da weiss ich nicht so ganz für mich, was ich davon halten soll.
#4
Ich verstehe nicht ganz, wo da jetzt die Politik reinpasst...

Ich persönlich fand die Aktion eigentlich ganz witzig, weil damit eben dieses Szene-Urgestein auch ein Statement gesetzt hat nach dem Motto: wir nehmen uns selbst nicht so tierisch ernst, also macht ihr das besser auch nicht und wenn uns jemand so gekonnt auf die Schippe nimmt, dann können wir das auch feiern!
#5
Die Politik hat mein Gesprächspartner reingebracht, dies war eben nur der Gedankengang meines Gesprächspartners, dass sich dadurch eben von der anderen Ecke durch den Auftritt mit Heino distanziert wird.

Hoffe mal dies war jetzt so richtig. Alles hab ich da auch nicht mehr im Kopf.
#6
Spätestens wenn die Damen und Herren Festivalbesucher zum dritten mal selig und gestapelt volltrunken in ihrem HAUFEEEEEN ! liegen, relativiert sich die Wichtigkeit des Bühnenprogramms.
Jajaaa, Klischeedenken... Aber Eines, was sich gerne bewahrheitet.
Zur Kommerzialisierung kann ich Nachtkönig nur beipflichten. Was funktioniert wird solange hochgezüchtet bis es irgendwann platzt.


Gehe zu: