Dieses Forum benutzt Cookies.
Dieses Forum benutzt Cookies um deine Login-Informationen, die Registrierungs-Informationen und deinen letzten Besuch zu speichern. Cookies sind kleine Textdokumente, welche auf deinem Computer gespeichert werden; die Cookies, welche von diesem Forum gesetzt werden, können nur von dieser Webseite genutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies speichern auch die spezifischen Themen, welche du gelesen hast und wann du diese zuletzt gelesen hast. Bitte bestätige, ob du das Setzen von Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird trotz deiner Auswahl in deinem Browser gespeichert, um vorzubeugen, dass diese Frage erneut gestellt wird. Du wirst immer die Möglichkeit haben die Cookie Einstellungen zu ändern, in dem du den Link in der Fußzeile verwendest.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sammelsurium
#1
Zitat:Als Sammelsurium wird heutzutage eine ungeordnete, unsystematisch angelegte Sammlung bezeichnet.

Das Wort stammt ursprünglich aus kulinarischem Kontext; das niederdeutsche sammelsur, das nach dem gleichen Muster wie swartsur gebildet wurde, bedeutet so viel wie „saures Gericht aus gesammelten Speiseresten“. Im 18. Jahrhundert wurde diese Bezeichnung mit abfälligem Unterton verwendet; unter einem sammelsur verstand man nun eine ekelhafte Gemüsemischung. Die Endung -ium ist, analog zum Ausgang von Wörtern wie Brimborium, Lappalie oder Fidibus, ein wohl hauptsächlich durch norddeutsche Studenten verbreitetes scheingelehrtes latinisierendes Suffix.
(Quelle Wikipedia)

Ich finde es ganz soannend, was es so an norddeutschen Eigenheiten in der Sprache gibt. Das ist einem Einheimischen meistens ja gar nicht so bewusst.
Vielleicht habt ihr ja Lust, auch ein bisschen zum Sammelsurium beizutragen, wenn euch mal Begriffe, Aussprachen und Sprichwörter auffallen..

In meinem Alltagsgebrauch finden sich zum Beispiel folgende Begriffe, mit denen der Meine am Anfang wirklich nichts anfangen konnte;
Puschen (Hausschuhe)
dröge (trocken)
Feudel / feudeln (Wischlappen, (Boden) wischen)
Umzu (Umgebung, drum herum)
Bonschen (Bonbons)
diesig (dunstig, neblig)
klönen / schnacken ( reden, plaudern)
lütt (klein)
tüdeln, Tüdelkram, tüdelig (durcheinander)
Botten (Schuhe, meist schwer oder klobig)
Mors (Hintern)
wat mutt dat mutt (Was sein muss, muss sein)
(’n) büsch’n ((ein) bisschen)
geplört (verschüttet)
#2
Freddy macht's Platt: Der niederdeutsche Baggerkurs!
gefunden bei Bremen vier
aktuell 44 Folgen mit Baggersprüchen auf Plattdeutsch
http://www.radiobremen.de/bremenvier/pro...dy100.html


Gehe zu: