Dieses Forum benutzt Cookies.
Dieses Forum benutzt Cookies um deine Login-Informationen, die Registrierungs-Informationen und deinen letzten Besuch zu speichern. Cookies sind kleine Textdokumente, welche auf deinem Computer gespeichert werden; die Cookies, welche von diesem Forum gesetzt werden, können nur von dieser Webseite genutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies speichern auch die spezifischen Themen, welche du gelesen hast und wann du diese zuletzt gelesen hast. Bitte bestätige, ob du das Setzen von Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird trotz deiner Auswahl in deinem Browser gespeichert, um vorzubeugen, dass diese Frage erneut gestellt wird. Du wirst immer die Möglichkeit haben die Cookie Einstellungen zu ändern, in dem du den Link in der Fußzeile verwendest.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
shakespeare company.
#1
Die Bremer Shakespeare Company dürfte Kulturinteressierten ein Begriff sein, dennoch will ich euch dieses Theater / diese Crew an dieser Stelle nochmla empfehlen.
Auf der Bühne wird minimalistisch aber dennoch meistens sehr eindrucksvoll dargestellt.
Es fehlt fast völlig an Bühnenbild und Kostümen, was für den Theaterbesucher erstmal recht gewöhnungsbedürftig erscheint. Die Fantasie des Zuschauers wird somit ein wenig gefordert aber wunderbar durch gutes Spiel animiert.
Auch kann man in jeder einzelnen Vorstellung fühlen, dass die Darsteller sich richtig reinhängen und als bestes Beispiel kann ich euch von einer Vorstellung im Park erzählen, wo es wirklich schlimmst am regnen war und dennoch wurde nach einer Pause auf dem nassen Parkett und im Gras weitergespielt und später sogar der völlig durchnässte, triefende Gehrock übergestreift...das Publikum war mitfühlend entsetzt aber der Schauspieler bestand auf seine zur Rolle gehörenden Kluft.

Spielplan
#2
Für dieses Jahr ganz besonders ans Herz legen möchte ich euch die szenische Lesung Eine Stadt im Krieg – Bremen 1914-1918
Es gibt nur noch wenige Termine
23.09. | 08.10. | 16.10. | 19.30 Uhr
12 | erm. 6 EUR

Es wird auf faszinierende Art aus Originaltexten von Kirche, Parteien und Bürgern ein ausgeglichenes, informatives Bild von Bremen zur Zeit des ersten Weltkriegs dargestellt.
Eine für mich wirklich kribbelnde Stelle kann ich euch dank der entgegenkommenden Schauspieler hier Zitieren:
(Aus der Bremer Bürger Zeitung 27. Juli 1914)
"...Und so gibt es den Weltkrieg. Das ist das Ungeheure, das uns bedroht. Es ist kaum auszudenken, was das zu bedeuten haben würde, wenn man sich die bestialischen Mordwerkzeuge vorstellt, die man für die Zwecke der Kriegsführung inzwischen geschaffen. Alles je Dagewesen würde ein Kinderspiel gegen die Greuel sein, die uns ein solcher Krieg zwischen wirklichen Großmächten bringen würde.
Darum gilt es jetzt zu protestieren gegen eine solche Ungeheuerlichkeit. Mit eiserner Wucht und Entschlossenheit muß jetzt das Volk seinen Willen zum Frieden kundtun und es den imperialistisch gesonnenen Machthabern und ihren Diplomaten ins Gesicht rufen "Wir wollen keinen Krieg!" Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit. Nieder mit dem Kriege! Es lebe die Verbrüderung der Völker untereinander!...."


Gehe zu: